Sieg im letzten Spiel – Fazit einer Saison

Am letzten Spiel der Saison am vorherigen Dienstag konnte die zweite Mannschaft des FC Bayreuth einen positiven Schlussstrich ziehen. Durch ein eng umkämpftes 9:7 in Eckersdorf behielt der FC die Nase im Kampf um Tabellenplatz 5 gegenüber den Mannschaften vom TTC Willmersreuth und SV Weidenberg vorn. Aber alles der Reihe nach.

Vor dem letzten Spieltag lagen besagte drei Mannschaften punktgleich respektive mit einem Punkt Differenz auf den Plätzen 5, 6 und 7 (TTC Willmersreuth 23:19 und -4; FC Bayreuth II 22:20 und +19; SV Weidenberg 22:20 und +5). Da Willmersreuth gegen SC Raiffeisen Bayreuth II eine 0:9 Niederlage hinnehmen musste, war für die Bayreuther klar, der fünfte Tabellenplatz ist greifbar. Allerdings war Weidenberg, die erst am darauffolgenden Freitag ihr letztes Spiel hatten, dem FC dicht auf den Fersen. Lediglich das deutlich bessere Spielverhältnis sorgte für den besseren Tabellenplatz der Bayreuther. Jedoch war klar, da Weidenberg gegen den Tabellenletzten antreten würde – was zu dem Zeitpunkt für zwei sichere Punkte für Weidenberg aussah (letztendlich verlor Weidenberg mit 2:9) – dass nur ein Sieg die Bayreuther in der Tabelle vor Weidenberg halten würde. Zumal der FC in der Rückrunde gegen Weidenberg eine herbe Niederlage mit 7:9 einstecken musste, welche man nicht auf sich sitzen lassen wollte. Mit einem Sieg würde man gleichzeitig am zu der Zeit tabellenmäßig besseren TTC Willmersreuth vorbei ziehen – kurz nichts anderes als ein Sieg musste her, um Tabellenplatz 5 zu sichern.

Allerdings war der Gegner der Bayreuther niemand geringeres als der TSV Donndorf-Eckersdorf. Dieser brauchte seinerseits nichts anderes als einen Sieg, um sich Tabellenplatz 2 zurückzuholen und so etwaige Aufstegschancen am Leben zu halten. Denn durch den Sieg gegen Willmersreuth war Raiffeisen an ihnen vorbei gezogen und lag nun mit einem Punkt und einem besseren Spielverhältnis vor den Eckersdorfern. So war es nicht verwunderlich, dass der TSV Donndorf-Eckersdorf in Bestbesetzung (1.1 bis 1.6) antrat. Dem bot der FC mit Brandl (2.1), Valvason (2.2), Haker (2.3), Müller (2.4), Baum (2.5) und Weber (3.2) eine ebenso starke Aufstellung auf. Es sollte also aus vielerlei Hinsicht ein spannender und langer Abend werden.

So musste sich das Bayreuther Spitzendoppel Valvason/Haker dem Zweierdoppel des Heimvereins in vier Sätzen geschlagen geben. Beide Spieler des FCs kamen einfach nicht in ihr offensives Spiel rein und mussten hinnehmen, dass ihre Gegner in ihrem Spiel zu sicher waren und gnadenlos die Fehler der beiden Bayreuther nutzten. Enger war die Partie der Bayreuther Brandl/Weber. Sie hatten es mit dem Spitzendoppel der Eckersdorfer zu tun und hielten tapfer dagegen. Nach vorzeitiger Satzführung lagen sie jedoch nach dem dritten Satz mit 1:2 hinten. Nach einem spannenden vierten Satz zugunsten der Bayreuther, hieß es am Ende jedoch 2:3 aus Sicht des FCs. Mit diesem 0:2 Rückstand startete das dritte Doppel in den Abend. Nach einer 2:0 Satzführung der beiden Bayreuther Müller und Baum mussten sie zusehen wie die folgenden beiden Sätze knapp mit 11:9 und 12:10 an die Eckersdorfer gingen. Es hieß also zum zweiten Mal bereits an diesem Abend „5 Sätze“. Durch ein 11:9 konnte der FC auf 1:2 verkürzen – wichtig! Parallel zum dritten Doppel des Abend durfte der Bayreuther Valvason gegen die Nummer eins aus Eckersdorf ran. Ein enges und spannendes Spiel, in dem ein reges Hin und Her des Punktestandes zu verzeichnen war. Gerade die Vorhand des Eckersdorfers Holl stellte die Geduld und Konzentration des Bayreuthers auf eine Probe. Letztendlich konnte dieser sich jedoch durch sein konsequentes und erbarmungsloses Angriffsspiel mit 3:2 in Sätzen durchsetzten und so den Ausgleich zum 2:2 schaffen. Leichter hatte es da Brandl in seinem ersten Einzel. Souverän setzte er sich mit 3:1 gegen seinen Gegner durch. Für den Ausgleich zum 3:3 sorgte dann der an drei gesetzte Eckersdorfer Spieler. So musste Müller trotz genutzter Chancen eine 1:3 Niederlage einstecken. Besser schaffte es da der zur Rückrunde neu in die Mannschaft gekommene Haker. Er musste lediglich nach einer 2:0 Satzführung einen Satz abgeben, ehe er mit einem souveränen 11:5 im vierten Satz den Deckel drauf setzte. Der zweite Neuzugang der Bayreuther musste hingegen eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Trotz aggressiver Topspins konnte sich der Gegner immer wieder aus der Defensive befreien und seinerseits den Bayreuther in Bedrängnis bringen. Ähnlich erging es dem Bayreuther Baum. Auch er musste zusehen wie ihm sein Gegner dessen Spielstil aufdrückte und ihn mit 0:3 in Sätzen besiegte. Damit führte Eckersdorf wieder mit einem Zwischenstand von 5:4. Die zweite Einzelrunde stand an. Für Brandl stand nun das Spiel gegen den Eckersdorfer Holl an, der in seinem Einzel dem Bayreuther Valvason ja so große Probleme mit seiner Vorhand machte. Brandl löste dieses „Problem“ aber durch seinen eigenen Spielstil geschickt, indem er immer wieder aus der Defensive heraus den Gegner unter Druck setzte und dann gnadenlos den Punkt zu Ende spielte. Dem in Kombination mit dem Angriffsspiel des Bayreuthers konnte Holl wenig entgegen setzen, was den Ausgang von 1:3 für den FC zeigt. Schwer tat sich erneut Valvason. Immer wieder schaffte es der Eckersdorfer den Spieler aus Bayreuth unter Druck zu setzen und ihm seinen gefürchteten Topspins zu entschärfen. So musste aus Bayreuther Sicht am Ende ein 1:3 verzeichnet werden, wobei gerade die Sätze drei und vier jederzeit anders verlaufen hätten können (12:14 und 15:17 aus Bayreuther Sicht). Diesen Rückstand von 5:6 im Zwischenstand wollten die Bayreuther Haker und Müller nicht hinnehmen und war hochmotiviert das Ergbenis in eine Führung umzuwandeln. So hieß es für Haker gegen die unangenehm spielende Nummer drei aus Eckersdorf anzutreten. Ihm gelang es besser als Müller zuvor immer wieder schnelle Punkte zu erzielen. V.a. seine Vorhand schaffte es den Eckersdorfer Spieler in Bedrängnis zu bringen. Nichts desto trotz war es ein enges Spiel, das Haker schlussendlich mit 3:2 Sätzen für sich entscheiden konnte. Für Müller stand das Spiel gegen die Nummer vier aus Eckersdorf an. Nach anfänglichen Fehlern kam der Bayreuther mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr ins Spiel. So erkämpfte er sich einen wichtigen 3:1 Sieg und sorgte damit für die 7:6 Führung. Für Baum hieß es leider erneut „wenig zu holen“. Trotz gutem Spiels war das Ergebnis am Ende des Spiels mit 0:3 recht deutlich. Für die erneute Führung zum 8:7 und damit dem sicheren Unentschieden sorgte Weber. Der Bayreuther setzte sich souverän mit 3:1 durch, wobei sein Gegner maximal sechs Punkt je Satz (ausgenommen der zweite Satz) erzielen konnte. Somit hieß es nun Schlussdoppel. Hier trat das Bayreuther Spitzendoppel Valvason/Haker an. Beiden gelang es wesentlich besser ins Spiel zu kommen und setzten drückten dem Doppel aus Eckersdorf ihr gnadenloses Angriffsspiel auf. So setzten sie sich im vierten Satz mit 11:3 durch und sorgten für den Endstand von 9:7 aus FC Sicht.

TSV Donndorf-Eckersdor1. FC Bayreuth II
Hacker
Allwicher
32Brandl
Weber
Holl
Braunersreuther
31Valvason
Haker
Neubauer
Ultsch
23Müller
Baum
Holl23Valvason
Hacker13Brandl
Allwicher31Müller
Neubauer13Haker
Braunersreuther31Weber
Ultsch30Baum
Holl13Brandl
Hacker31Valvason
Allwicher23Haker
Neubauer13Müller
Braunersreuther30Baum
Ultsch13Weber
Hacker
Allwicher
13Valvason
Haker

Als Fazit könnte man ziehen, es war ein spannender und heiß umkämpfter Abend an dem sich beide Mannschaften dem jeweils anderen nichts geschenkt haben. Am Ende war das Momentum auf Seiten der Bayreuther, die mit diesem Sieg nicht nur Tabellenplatz 5 sicherten, sondern auch ein weiteres Mal ihre wahre Stärke zeigten. Wie knapp das Ergebnis am Ende war zeigt ein Blick auf die Sätze. Um 23:10 Uhr hieß es final 33:33.

 

Mit dem Erreichen des fünften Tabellenplatzes hat die Mannschaft gezeigt, welches Potential in ihr steckt. So kämpfte sie sich vom eins achten Platz nach Ende der Vorrunde stetig nach oben und belohnte sich am Ende selbst.

Unnötige Niederlagen wie beispielsweise gegen Weidenberg, Pottenstein oder gar Creußen sorgten in der Vorrunde für die schlechte Ausgangslage zu Beginn der Rückrunde. Denn Leistungsmäßig hat die Mannschaft das Potential die oberen Mannschaften durchaus zu „ärgern“. Einzig die Bayreuther Spitzenspieler Brandl, Yesuf und Valvason zeigten eine stark positive Bilanz. Die anderen Spieler dagegen mussten immer wieder Niederlagen einstecken und verzeichneten damit zum Ende der Vorrunde ein ausgeglichen bis negative Einzelbilanz auf. Auch die bekannte Schwäche der Doppel zeigte sich in der ersten Saisonhälfte. Am Ende hieß es hier 13:23. In Summe erklärt dies alles den achten Tabellenplatz. Einen Dank an dieser Stelle nochmal allen Spielern der dritten und vierten Mannschaft für die zahlreiche Unterstützung. Ohne dies wären wichtige Siege wie das z.B. das 9:2 gegen Lanzendorf nicht zustande gekommen.

Trotz der oftmals negativen Einzelbilanzen verzeichneten alle Bayreuther Spieler eine Steigerung in ihren Q-TTR Punkten bzw. behielten zumindest ihren Leistungsstand bei.

Zur Rückrunde erfuhr die Mannschaft gleich eine doppelte spielerische Unterstützung durch die beiden Neuzugänge Haker und Weber. Zwar sollte Weber zur Rückrunde in der dritten Mannschaft des FCs gemeldet sein, dennoch stand schon vor Beginn der Rückrunde fest, dass er zahlreiche Male in der Zweiten aushelfen sollte. Dies brachte zudem einen positiven Umbruch in die Doppelaufstellung. Nun hieß das neue Spitzendoppel Valvason/Haker. Auch wurden zur Rückrunde die beiden erfahrenen Spieler Brandl und Gindel in ein Doppel gesteckt – mit sofortigem Erfolg. All diese Veränderungen innerhalb der Mannschaft sorgten für einen spürbaren Leistungsanstieg. So konnte die Doppelschwäche minimiert und sogar in eine 18:17 Bilanz zum Ende der Rückrunde umgewandelt werden. Besonders die beiden Routiniers Brandl/Gindel glänzten mit einer 6:0 Bilanz! In den Einzeln verzeichnete (fast) jeder Spieler eine positive Bilanz. Herausstechend hierbei wieder die Bayreuther Spitzenspieler Brandl und Valvason. Anders als in der Vorrunde verzeichneten aber nicht alle Spieler einen Anstieg ihrer Q-TTR Punkte.

Spieler123456GesamtQ-TTR (Saisonbeginn)Q-TTR (Rückrundenbeginn)Q-TTR (Saisonende)
YesufVorrunde4:04:08:0171417031686
Rückrunde
Gesamt4:04:08:0
BrandlVorrunde6:16:112:2171216761686
Rückrunde8:210:018:2
Gesamt14:316:130:4
ValvasonVorrunde3:02:11:01:07:1161316161665
Rückrunde8:06:114:1
Gesamt11:08:21:01:021:2
HakerVorrunde16131613
Rückrunde1:01:02:03:17:1
Gesamt1:01:02:03:17:1
MüllerVorrunde2:32:40:12:06:8140114341482
Rückrunde0:21:11:35:27:8
Gesamt2:53:51:47:213:16
BaumVorrunde1:64:51:06:11137814091389
Rückrunde2:50:20:11:13:9
Gesamt3:114:70:12:19:20
GindelVorrunde0:22:33:15:6137214021417
Rückrunde0:10:11:05:16:3
Gesamt0:22:43:21:05:111:9
LukasVorrunde0:10:10:2
Rückrunde
Gesamt0:10:10:2
HänelVorrunde0:30:20:5
Rückrunde
Gesamt0:30:20:5
WeberVorrunde13141432
Rückrunde0:14:22:06:3
Gesamt0:14:22:06:3
KlasVorrunde0:31:11:52:44:13130513101349
Rückrunde2:01:03:0
Gesamt0:31:13:53:47:13
KleiderVorrunde0:10:1122612441325
Rückrunde
Gesamt0:10:1
Därr, MarvinVorrunde0:21:01:2111312391315
Rückrunde0:10:1
Gesamt0:10:21:01:3
KneisselVorrunde0:11:01:1121012101235
Rückrunde1:01:0
Gesamt1:11:02:1
Därr, WolfgangVorrunde1:10:11:2104711431156
Rückrunde0:10:1
Gesamt0:11:10:11:3
HackerVorrunde0:10:10:2106110541120
Rückrunde0:10:10:2
Gesamt0:20:20:4
1
0

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.