Prstec und Zirkel bleiben gegen die TSG 2005 Bambergungeschlagen

Großer Jubel herrschte am Samstagnachmittag bei den Gästen vom 1. FC Bayreuth, als Damir
Prstec sein Einzel gewinnen und damit den für die Mannschaft siegbringenden sechsten Punkt
vorzeitig perfekt machte. Eine gute Leistung zeigten an diesem Tag Prstec und Zirkel, die ihre Spiele
ausnahmlos siegreich gestalteten. Zu vermerken galt an diesem Tag auch, dass beide Teams mit
Ersatzspieler agierten und das Match somit in Ersatzgestellung vornahmen. Das Spiel war nach
insgesamt rund 3 Stunden beendet.
Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Auf dem falschen Fuß erwischten Lorek / Freiberger ihre
Gegner Wolff / Schilinski beim eher eindeutigen 3:0-Triumph. Ohne Satzgewinn für Lelle / Fredrich
verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Prstec / Zirkel. Das Zwischenergebnis nach den
Doppeln lautete also 1:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Beim anschließenden auf Basis der
TTR-Werte eher überraschend deutlichen 6:11, 2:11, 3:11 gegen Damir Prstec fand Dominik Lelle
von Anfang an kaum Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Knapp an einem Sieg vorbei
schlidderte Christoph Fredrich nach einer 2:0-Führung gegen Yannick Wolff. Am Ende gewann
jedoch der Gast noch im Entscheidungsdurchgang. Beim Spielstand von 1:3 ging es nun weiter, als
das untere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Chancenlos war nachfolgend Roland Lorek gegen
Tom Schilinski nicht, aber mehr als ein 9:11, 12:14, 11:8, 8:11 sprang nicht heraus. Im Satzergebnis
eindeutig verlief das Match von Jürgen Freiberger, das er mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen
Marco Zirkel verlor. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 1:5. Bis in den
Fünften ging die Partie zwischen Dominik Lelle und Yannick Wolff, die Dominik Lelle letztendlich mit
3:2 für sich entscheiden konnte. 2:3 endete das Einzel zwischen Christoph Fredrich und Damir
Prstec aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging.
Auch rückblickend war es eine wirklich spannende Partie. Bereits vor den weiteren Einzeln des
Tages stand damit der Sieg für das Gastteam vorzeitig fest. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen
Marco Zirkel wurden wenig später Roland Lorek unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Zu guter
Letzt ging es dann zum letzten Einzel an den Tisch. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang
Jürgen Freiberger Tom Schilinski in fünf Sätzen. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit
entschieden. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für
Freiberger endete. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages ging das letzte Einzel und somit der
gesamte Mannschaftskampf mit einem Erfolg für die Gastmannschaft von 7:3 zu Ende.
Nach diesem Ergebnis weist die TSG 2005 Bamberg nun ein Punktekonto von 0:2 Punkten auf,
während der 1. FC Bayreuth vor dem nächsten Spiel, das am 21.10.2023 gegen den TV Ebern
ansteht, 2:0 Punkte zu verzeichnen hat. Die Mannschaft der TSG 2005 Bamberg bestreitet
unterdessen das nächste Spiel am 07.10.2023 gegen den TV 1848 Erlangen II.

Klimaschutzprojekt des 1. FC Bayreuth

Sanierung der Flutlichtanlage